Beziehungsratgeber #1: Rebound-Mädchen in der zweiten Verteilungsrunde

Erwachsene. Trennen sich häufig. Kinder sind schon groß. Arbeitshamsterrad durchlaufen. Plötzlich allein in der neuen Wohnung, er, der Mann. Was tut er jetzt? Hefezöpfe für die Kollegen backen. Die Tochter alle zwei Wochenenden und mittwochs. Zusammen schwimmen, Hausaufgaben machen. Neuer Kontakt. Neue Selbstfindung. Die Ex-Partnerin / der Ex-Partner noch verwachsen, noch im Leben. Vielleicht mit … Continue reading Beziehungsratgeber #1: Rebound-Mädchen in der zweiten Verteilungsrunde

Advertisements

2016, 2017, 2018, 1983.

Hey, neues Jahr! Was machst du da? Rückblick 2016: nein. Rückblick 1983: Bestellt und nich abgeholt. Von zwei im Liebeswahn gefangenen Irren geboren: warum? Wozu? Mir wurde viele Jahre erzählt, dass ich ein Sonntagskind war. Also am Sonntag geboren. Also ein Wunschkind. So derb gewünscht, aus dem Universum bestellt. Aber wohl aus falschen Gründen. Erst … Continue reading 2016, 2017, 2018, 1983.

Fight or flight… or play dead a.k.a. freeze

Ich habe Angst vor dem Alleine sein, weil ich mit meinem inneren Monster manchmal nicht gut leben kann. Ich denke: Es ist eigentlich alles egal. Du kannst dich wegwerfen, streng mit dir sein, freundlich zu dir sein. Das Monster bleibt. Es wird immer wieder brüllen und randalieren. Schon möglich, dass du sehen kannst: Oh, es … Continue reading Fight or flight… or play dead a.k.a. freeze

Suchtverhalten und Straightness. Kleine Episode von Triumph und Scheitern

Im Gegensatz zu anderen Dingen, wie Drogen, die mit zwei schrecklichen Ausnahmen seit 9 Jahren an mir vorrüber gegangen sind, geht Alkohol. Hab ich im Griff. Kann ich so machen: Beschränkungsregeln. Bei der mir selbst als brenzlige Situation erscheindenen Hochzeit der Freundin erzähle ich es jedem, der es hören oder nicht hören will. "Hey, also ich habe gestern eine Trennung erlebt und ich werde mich bei jedem Glas Weißweinschorle bei dir melden. Fünf sind erlaubt, mit viel Sprudel."