Du fehlst mir, jeden Tag.

Du hast mich angelogen. Du hast mir Albträume gemacht in der Nacht. Du hast mich verwirrt, meine Energie konsumiert, meine Sicherheit und mein Selbstwertgefühl reduziert. Einmal hast du mich angeschrien. Einmal hab ich Dir den Schlüssel zu meiner Wohnung abgenommen. Wofür zoll ich Dir Respekt? Dass die Zeit keine verlorne sei: dass daraus zumindest irgendetwas … Continue reading Du fehlst mir, jeden Tag.

Advertisements

Ratgeberliteratur #1: Sei jemand, der dich glücklich macht. Oder denk an Blixa Bargeld.

Na klar! Ist doch logo! Natürlich braucht man keine Anderen oder Anderes, wenn man sich selbst glücklich macht. Also auf zu diesen autonomen Ufern! Sei Tom Hanks in Cast Away. Beziehe eine Insel und bleibe dabei, zumindest halbwegs, vernünftig. Denn so fühlt das sich nun mal an. Ohne jemanden zu sein. Also sich selber glücklich … Continue reading Ratgeberliteratur #1: Sei jemand, der dich glücklich macht. Oder denk an Blixa Bargeld.

Du und ich. Umgehungsstraße.

Du und ich. Wär das nicht was? Wär das nicht schön? Wir könnten zusammen spazieren göhn. Heut waren wir zusammen spazieren. Irgendwo auf dem Weg sagtest du: Ab hier wirds langweilig. Nur noch offene Fläche und dann Straße. Lass uns umdrehen. Als ich die offene Fläche sah, freute ich mich: Wüste. Wir - zwei Menschen … Continue reading Du und ich. Umgehungsstraße.

Beziehungsratgeber #1: Rebound-Mädchen in der zweiten Verteilungsrunde

Erwachsene. Trennen sich häufig. Kinder sind schon groß. Arbeitshamsterrad durchlaufen. Plötzlich allein in der neuen Wohnung, er, der Mann. Was tut er jetzt? Hefezöpfe für die Kollegen backen. Die Tochter alle zwei Wochenenden und mittwochs. Zusammen schwimmen, Hausaufgaben machen. Neuer Kontakt. Neue Selbstfindung. Die Ex-Partnerin / der Ex-Partner noch verwachsen, noch im Leben. Vielleicht mit … Continue reading Beziehungsratgeber #1: Rebound-Mädchen in der zweiten Verteilungsrunde

Aufgebracht: Schubladen aufgemacht. Leider Mensch, statt Maschine. Buntes Rauschen.

  Ich bin sehr leicht aufzubringen. Mein Aufregungslevel steigt ganz schnell. Und ich vergesse manchmal, dass es auch schnell wieder sinkt. Dass ich nur abwarten muss und zumindest für die erste Stunde im Aufregungszustand nicht handeln sollte. Ich frage mich, wieso das so ist. Es gibt Menschen und das ist vor allem der Vater der … Continue reading Aufgebracht: Schubladen aufgemacht. Leider Mensch, statt Maschine. Buntes Rauschen.