Kugelschlucker oder: wie Therapie sich anfühlen kann.

Sie nahmen mich gefangen / Vor Jahren / Eines Nachts / Kamen sie in Scharen
Verschleppten mich / Ohne mich zu fragen
Um mich unter ihrer Haut zu begraben / Mit Wörtern und Bildern und Zahlen
Begannen sie meinen Geist zu zermahlen / Mich zu ihnen zu machen
War im Preis nicht gehandelt / Glückwunsch / Wir ham uns in einander verwandelt

Ich wurde Teil ihres Körpers / Freiwillig weil mein Wille gestört war / Geblendet, betäubt und gespalten / In einem goldenen Käfig gehalten
Beim Essen hab ich eure Haken geschluckt / Bisher is mir meine Flucht nich geglückt
Ihr schaut so freundlich und ihr kuckt so verzückt / Doch mein Herz ist für euch nur eine Frucht die ihr pflückt
Seit Jahren ertragen / doch jetzt Stück für Stück / Platzt mein Kopf auf
Manche behaupten ich bin verrückt / Kein Weg zurück / Mein Gefängnis zerpflückt
Ich schluck die Kugeln die ihr schickt und ich spuck sie zurück:
Peng
Peng

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s