Feiertagsblues. Motiv: Gut und Böse / Spaltung

Innen: bin ich eine unhospitierbare Umbegung und imaginiere SuperGAU. Außen Versuch freundlich und graziös auszusehen beim Abschied Sozialkontakt: versuch, irgendeine Würde zu bewahren. Mach dich nicht ganz lächerlich.

Innen scheint nach Außen: Je härter der Versuch, desto härter quillt die Traurigkeit aus allen Bewegungen.

Wieder verlierst, wieder liegst, wieder unten, wieder Boden.

Der Versuch irgendetwas zu bewahren, Menschlichkeit. Würde.

Gesehen, bevor du dich selbst noch klar konturiert sehen konntest. Von euch immer schon gesehen, immer schon entdeckt: dieses Wesen in mir, das ich verleugne.

Und was würde geschehen, wenn die nicht zu sendende Nachricht geschrieben würde?

Die optimistische Version, die Vertrauen verlangt: du darfst nach Hilfe fragen. Menschen, die dich lieben, werden für dich da sein.

Aber dies ist die Wahrheit eines Menschen, der sich, freiwillig oder unfreiwillig mit narzisstisch persönlichkeitsgestörtem Nahkontakt umgibt: es bedeutet: du lädst jemanden ein, dich über die Schwelle zu treten. Du suchst am falschen Ort. Deine paranoide Furcht davor, dass Menschen dir Böses wollen hast du in deiner Umgebung wahr gemacht und spielst Familienaufstellung: du lebst dieses dein Symptom an deiner dir so hin gebauten Wirklichkeit aus. Versuch ruhig zu vertrauen: du hast dir das Scheitern und die Bestätigung deiner Befürchtungen um dich herum gebaut.

Vergiss deinen Humanismus: Wenn du dich mit dem Teufel einlässt, verändert sich nicht der Teufel, der Teufel verändert dich.

Dafür musst du nicht mal spalten. Glaub’s dir ruhig: Ent-Täuschungsmanöver. Hoffe nichts mehr. Da ist nichts. Deine Mutter hat dich nie geliebt. Aber dieses nichts zumindest spielst du nach. Das ist doch schon mal etwas.

Die Banalität des Bösen. Der große Mittag immer an seiner Schwelle in einem ewigen Loop der allzumenschlichen Menschlichkeit. Also Sprach deine Persönlichkeitsstörung und wollte sich nicht glauben können, wollte Illusion, wollte dem Nichts entkommen.

Engel links, Teufel rechts, aber als Haftbefehl des immergleichen Gefängnisses von Gut und Böse. Spaltung: Und wenn du dich richtest, all things either good or ungood, wenn das Flüstern laut wird: dann frag dich ruhig, was du eigentlich bist. Überraschung.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s